Montessori-Arbeitskreis Kriftel e. V.

Kinderhaus (3-6 Jahre)

Das Kinderhaus wurde am 4. September 1995 eröffnet. Es war zunächst im Erweiterungsbau der Lindenschule untergebracht. Im Sommer 1997 zog es um in den Containerbau in die Köngisberger Straße 67, der ursprünglich als Übergangslösung für die gemeindeeigene Kindertagesstätte aufgestellt wurde. Nachdem sich abzeichnete, dass ein Neubau in absehbarer Zeit nicht erstellt werden würde, wurden im Spätsommer 2000 mit einem neuen Dach die klimatischen Bedingungen im Gebäude verbessert und das Kinderhaus erhielt eine unbefristete Betriebserlaubnis. Das Kinderhaus blickte in 2020 auf 25 Jahre erfolgreiche Arbeit zurück. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte dies nicht so gefeiert werden, wie das 20jährige Jubiläum 2015. Zum Gelände gehört ein großzügiges Außengelände, das hinter dem Gebäude beginnt und sich bis zur Landesstraße erstreckt. Das Kinderhaus arbeitet nach dem Prinzip der offenen Gruppen. Es gibt sechs Arbeitsbereiche. Die Kinder können sich jeden Tag neu entscheiden in welchen Bereich sie gehen, welchen Kindern sie sich anschließen bzw. von welcher ErzieherIn sie betreut werden wollen.

Voraussichtlich im Jahr 2024 wird das Kinderhaus zusammen mit der Krippe in neue Räume in der Bleichstraße ziehen, wo zuvor die Kindertagesstätte „Kinderplanet“ untergebracht war. Das alte Gebäude wird abgerissen und durch einen Neubau (Artikel Höchster Kreisblatt vom 14.09.2020) ersetzt.

Montessori-Raum: In diesem Raum stehen alle didaktischen Materialien, wie Übungen des täglichen Lebens, Sinnesmaterial, Sprach- und Mathematikmaterial sowie Kosmisches Material zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Ecke mit Gesellschaftsspielen. Im angrenzenden Flurbereich befindet sich ein Lesezelt.

Küche: Hier warten zwei Kochstellen auf dem Herd, drei Plätze zum Backen und diverse Möglichkeiten der kalten Küche auf interessierte Kinder. Die Arbeitsgeräte sind den Körpermaßen der Kinder angepasst.

Bewegungsraum: Hier findet täglich um 9:00 Uhr der Morgenkreis statt, an dem alle 40 Kinder gemeinsam teilnehmen. Danach wird in dem Raum spielerisch geturnt bzw. es werden Bewegungsspiele gemacht.

Werkraum: Im Werkraum finden die Kinder alle Materialien für kreatives Tun vor. Hier kann jeder basteln, werken oder malen, was er will. Es gibt jedoch auch vorbereitete Angebote, die nachgearbeitet werden können.

Bau- und Puppenecke: In diesem Raum gibt es Baumaterial und eine Ecke für Puppenspiel. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich zu verkleiden oder Kaspertheater zu spielen. Das Angebot wechselt von Zeit zu Zeit. Hier ist auch die Frühstücksecke untergebracht, in der jedes Kind nach Belieben frühstücken kann.

Garten: Dieser Bereich wurde 2010 neu geschaffen. In einem kleinen Garten werden gemeinsam mit den Kindern Obst- und Gemüsepflanzen angebaut, geerntet und „verkauft“ bzw. in der Küche verarbeitet.

Mehr über die pädagogische Arbeit des Kinderhauses erfahren sie hier.